Alle Artikel in der Kategorie “Sachbuch

Buchkritik zu „Überzeugt! Wie Sie Kompetenz zeigen und Menschen für sich gewinnen“ von Jack Nasher

Jack-Nasher

Ob vor der eigenen Familie, dem Freundes- und Bekanntenkreis oder besonders vor Arbeitskollegen und Vorgesetzen – eigentlich möchte der Mensch jederzeit als selbstsicher und vor allem kompetent wahrgenommen werden. Doch die wahre Kompetenz eines Menschen muss nicht zwangsläufig deckungsgleich sein mit der ausgestrahlten. Im Gegenteil, die wahrgenommene Kompetenz ist zumeist wesentlich bedeutender und ausschlaggebender als Aspekte wie Können, Wissen oder Erfahrung.

Lieber Schein als Sein?

Im Spiegel-Bestseller Überzeugt! Wie Sie Kompetenz zeigen und Menschen für sich gewinnen geht der bekannte Verhandlungsspezialist und Buchautor Prof. Dr. Jack Nasher nicht nur wissenschaftlich fundiert, sondern vor allem überaus unterhaltsam auf zahlreiche Beobachtungen und Tricks ein, die sich mit der wahrgenommenen beziehungsweise ausgestrahlten Kompetenz eines Menschen befassen.

Der Autor Jack Nasher nutzt seine Expertise aus Bereichen wie der Sozial- oder der Kognitionspsychologie auf, um sich dem großen Komplex der empfundenen Kompetenz von unterschiedlichen Seiten zu nähern. Dabei erläutert er diverse bedeutende Aspekte, etwa das eigene körperliche Erscheinungsbild oder verbale und nonverbale Kommunikation, sowie deren Zusammenspiel und Dynamik.

Obwohl die Basis seines Werkes primär wissenschaftlicher Natur ist, umschifft Nasher mit Bravour das Hauptproblem, welches sich in vergleichbaren Büchern oftmals als Anlass zur Kritik erweist – ein Sich-Verlieren in wissenschaftlichen Details, Aufzählungen und eine damit oftmals dröge sowie schwer lesbare Präsentation potenziell interessanter Fakten.

Stattdessen schafft es Nasher, seine Beobachtungen, Erfahrungen und zahlreiche wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse sehr lebendig und anhand vieler nachvollziehbarer Beispiele erzählend zu beschreiben. Zu keiner Zeit fühlt man sich als Rezipient von Überzeugt! Wie Sie Kompetenz zeigen und Menschen für sich gewinnen überfordert oder gar gelangweilt.

Positiv kommt hinzu, dass Nasher sein Buch in acht Hauptkapitel eingeteilt hat, welche genau die richtige Länge haben und auch nach einer längeren Lesepause einen schnellen Wiedereinstieg in das Werk erlauben. Zudem fasst er zum Ende eines jeden Kapitels dieses noch einmal kompakt zusammen, was dem Lesefluss und Verständnis definitiv zugutekommt – ganz egal, ob er sich dabei zuvor auf verbale und nonverbale Kommunikation, Statussymbole oder Competence Framing bezogen hat.

Jack Nashers Werk ist erstmals im Februar 2017 als gebundenes Buch (256 Seiten; Campus Verlag) und im Mai 2019 als Taschenbuch (320 Seiten; Goldmann Verlag) veröffentlicht worden. Hier findet der Leser nach dem Vorwort und den acht Hauptkapiteln des Buches nicht nur ein Nachwort und weitere persönliche Anmerkungen, sondern auch eine konkrete „Gebrauchsanweisung“, mit welcher sich das Gelesene auch praktisch im Alltag integrieren lässt.

Die finale Kritik: Eine klare Empfehlung für Jack Nashers kompetentes Werk zur Kompetenzdarstellung in Beruf und Alltag

Nashers lebendige Mischung aus praktischen Verhaltenstipps, wissenschaftlicher Theorie und Story Telling mit unterhaltsamen Anekdoten erinnert dabei auch an seine beiden zuvor veröffentlichten Werke Entlarvt! Wie Sie in jedem Gespräch an die ganze Wahrheit kommen (2015) und Deal! Du gibst mir, was ich will (2013). Auch ohne wirkliche Vorkenntnisse lesen sich Nashers Werke quasi „einfach so runter“ und bleiben trotz der oftmals recht komplexen Hintergründe dabei jederzeit unterhaltsam und verständlich.

Die Kritik zu Jack Nashers Buch fällt dabei auch in anderen renommierten Publikationen überaus positiv aus. So schreibt das Handelsblatt in ihrer Buchkritik: „Jack Nasher zeigt, wie jeder an seiner Eigendarstellung arbeiten kann – und warum der Schein wichtiger als das Sein ist.“ Auch die WirtschaftsWoche oder BILD gehen in ihren Kritiken wohlwollend auf das Werk, welches auch als von Nasher selbst eingesprochenes Hörbuch erhältlich ist, ein und betonen die Bedeutung Jack Nashers als den Verhandlungsspezialisten der Gegenwart.

Weitere Informationen und Links zu Jack Nasher

Kollmer/Ketterling/Kollmer – Kommentar zur Baustellenverordnung (BaustellV) – 3. neu bearbeitete Auflage

Eine Rezension:

Im August ist die 3. Auflage des Beck`schen Kurzkommentars der Gelben Reihe zur Baustellenverordnung (BaustellV) erschienen.  Drei ist auch die Zahl der Autoren – Dr. Gero Kollmer, Dimitri Ketterling und Dr. Norbert Kollmer.

Das Buch kommt in einem neuen Format daher, etwas höher und dafür weniger gedrungen. Erfreulich: der Trend zu „immer größer“ ist gebrochen, der Band ist handlich. Der Einband lässt keinen Zweifel an dem Aktualitätsanspruch – bereits auf der Banderole wird mit der Einbeziehung der neuen Coronaregeln geworben.

Ein Blick in den Kommentar zeigt auch: die Rechtsprechung ist auf dem neuesten Stand (Urteile bis 2021) und von der Quellenangabe auf die Nutzer juristischer Datenbanken abgestellt und die Urteile nicht mit Fundstellen in Zeitschriften, sondern konsequent mit Aktenzeichen und Datum angegeben.

Bemerkenswert ist der Kommentar, der sich an „Bauleiter, Architekten, SiGe – Koordinatoren, Baujuristen und Bauherren“ richtet, vor allem dadurch, dass er zu einigen Gebieten kurze, aber vollständige „Volldarstellungen“  wichtiger Rechtsmaterien bietet, zum einen zum Honorarrecht (Dimitri Ketterling) als auch zum Haftungssystem (Gero Kollmer) als auch zu dem System der Strafbarkeit der Handelnden auf dem Bau (wiederum Dr. Gero Kollmer).

Insgesamt ist das Buch doch recht „juristisch“ geraten, was man den Autoren allerdings kaum vorwerfen kann – immerhin soll es das juristische Standardwerk auf dem Gebiet sein.

Wer es gern praktisch mag, sollte an das „Praxis-Handbuch SiGeKo (Friedhelm Kring, F. Josef  Follmann, Guido Meyer, Thomas Dudek) denken, aber den „Kollmer“ griffbereit in der Nähe haben, wenn es doch spezifischer werden sollte.

Weitere Informationen

https://clevere.investments/life-insurance-settlements-ein-ethisch-vertretbares-investment-ein-gastbeitrag-von-dr-gero-kollmer/

https://euro-leaders.com/de/business-case-geschaeftsbank-ein-abschied-auf-raten-gastbeitrag-von-dr-gero-kollmer/

https://issuu.com/gerokollmer

Nikolai Odebralski: Strafverteidigung im Sexualstrafverfahren

Eine Rezension:

Der Essener Rechtsanwalt Nikolai Odebralski gehört zu den wenigen deutschen Strafverteidigern, die die Verteidigung im Sexualstrafverfahren zu ihrem Spezialgebiet erklärt haben.

Nach langjähriger Erfahrung im Bereich Sexualstrafrecht und zahlreichen Mandaten legt Odebralski jetzt ein Buch zum Thema vor. Es richtet sich vor allem an andere Rechtsanwälte, die er ermutigen will, sich mit diesem schwierigen und gesellschaftlich hoch sensiblen Rechtsgebiet zu befassen. Viele Juristen würden es aus Angst um den eigenen Ruf vermeiden, potentielle Sexualstraftäter zu vertreten, schreibt Odebralski. Für den Rechtsstaat sei das aber umso wichtiger, denn: Der Verdacht, einen materiellen Rechtsbruch begangen zu haben, nehme niemandem den Anspruch auf ein faires Verfahren und damit einen Verteidiger.

Nikolai Odebralski verfolgt mit seinem Buch einen anderen Anspruch als den eines objektiven Fach- oder Lehrbuchs oder eines juristischen Kommentars. Das zeigt sich schon an der konsequenten Perspektive des Strafverteidigers, aus der er schreibt. Damit macht er auch klar, an wen er sich richtet und was er bezweckt. Das Buch von Nikolai Odebralski ist ein Praxishandbuch für Rechtsanwälte, eignet sich aber aufgrund des juristischen Tiefgangs ebenfalls hervorragend als Nachschlagewerk für Richter und Staatsanwälte. Es sammelt Quellen, Beispiele und Urteile, die der Autor mit seiner umfangreichen Erfahrung ergänzt. Er gibt dabei auch explizite Tipps für andere Verteidiger in Sexualstrafverfahren und zeigt Besonderheiten, deren Rolle in anderen Rechtsgebieten eher untergeordnet ist. Beispielsweise widmet er sich ausführlich dem Verhältnis des Verteidigers zu seinen Mandaten und auch den anderen Verfahrensbeteiligten und macht deutlich, dass sich dabei andere psychosoziale Dynamiken entfalten können als beispielsweise bei Prozessen zu Eigentumsdelikten.

Der erfahrene Strafverteidiger Odebralski beginnt die Struktur des Buches zunächst mit dem Verhältnis des Verteidigers zu den anderen Verfahrensbeteiligten. Daran wird deutlich wie elementar die bewusste Klärung dieser Verhältnisse für die Arbeit des Verteidigers im Sexualstrafverfahren in seinen Augen ist. Im Anschluss klärt Odebralski die Grundbegriffe und strukturellen Grundlagen des Sexualstrafrechts, das in der juristischen Ausbildung ansonsten keine Rolle spielt. Dabei geht er ausführlich auf den 2016/2017 reformierten § 177 des Strafgesetzbuchs ein und erläutert die Auswirkungen der Reform und insbesondere den sogenannten neuen Nötigungstatbestand.

Im Sexualstrafverfahren kommt der Prozess-Konstellation Aussage gegen Aussage eine herausgehobene Bedeutung zu, weil sie im Vergleich mit anderen Strafprozessen überproportional oft auftritt. Nikolai Odebralski trägt dieser besonderen Bedeutung in seinem Buch Rechnung. Auf knapp 100 Seiten untersucht er die Konstellation der entgegenstehenden Aussagen minutiös, erklärt wissenschaftliche Hypothesen, erläutert die Bedingungen für Sachverständigengutachten und zählt die Anforderungen für die richterliche Beweiswürdigung in dieser besonderen Situation auf.

Nach einem kurzen Kapitel zu möglichen Geständnissen widmet sich der Autor der Strafzumessung und ihren Vorschriften sowie den Einflussfaktoren bei der Bestimmung der Strafhöhe.

Im letzten Teil geht es vor allem um das berechtigte Diskretionsinteresse von Beschuldigten. Der Anwalt erläutert Möglichkeiten, ein Verfahren zügig und möglichst frei von öffentlicher Aufmerksamkeit zu führen oder bereits im Vor- oder Zwischenverfahren zu beenden. Auch für den Umgang mit öffentlichem Interesse vor und während einer Hauptverhandlung gibt Odebralski nützliche Tipps.

Den Abschluss des Buches bildet ein kurzer Statistik-Teil, in dem der Autor vor allem auf die polizeiliche Kriminalstatistik und deren Aussagekraft eingeht. Besondere Bedeutung kommt dabei falschen sexualstrafrechtlichen Beschuldigungen zu.

Nikolai Odebralski ist es gelungen, viel Wissen und Erfahrung zum Sachgebiet in einem kompakten Handbuch zu komprimieren. Für Verteidiger, die bisher wenig Erfahrung mit der Vertretung Beschuldigter im Sexualstrafverfahren haben, ist das knapp 240 Seiten starke Werk geradezu ein Muss, weil es neben dem juristisch-fachlichen Update sehr nützliche Bausteine einer souveränen und kompetenten Verteidigung liefert und zudem praktische Tipps für das Verhältnis zu den anderen Verfahrensbeteiligten ebenso enthält wie für den Umgang mit (medialer) Öffentlichkeit.

Weitere Informationen:

https://www.rechtsanwalt-sexualdelikte.de/hausdurchsuchung-wegen-kinderpornografie-anklage-kinderpornografie-vorladung-kinderpornographie-rechtsanwalt-kinderpornographie/

Sicherheit und Gesundheitsschutz bei Büro- und Bildschirmarbeit

Bereits im Sommer des Jahres 1996 wurde das Arbeitsschutzgesetz (Abkürzung ArbSchG) eingeführt, hierbei handelt es sich um eine deutsche Umsetzung der EU-Richtlinien zum Schutz am Arbeitsplatz. Grund für den Erlass war ein exponentieller Anstieg der Arbeitnehmeranzahl mit sitzenden Tätigkeiten am PC. Das Schutzgesetz umfasst unter anderem die optimale ergonomische Ausrichtung eines Arbeitsplatzes, aber auch die arbeitsmedizinische Vorsorge.

Worum geht es?

Das Fachbuch beschreibt grundlegend und praxisbezogen die Notwendigkeit eines adäquat angepassten Bildschirmarbeitsplatzes für die Gesundheit eines Arbeitnehmers hinsichtlich der Faktoren Ausstattung, Beleuchtung, Lärmbelästigung, Raumklima, aber auch dem Infektionsschutz. Unterstützt werden die Erläuterungen mit Abbildungen und Tabellen zur genauen Ausrichtung auf die persönliche körperliche Beschaffenheit. Außerdem ergänzt der Autor die jeweiligen Rechtsgrundlagen aus der Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV), der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) sowie der Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge (ArbMedVV).

Anhand von arbeitswissenschaftlichen Studien belegt der Autor gleichzeitig, welche Schäden und Kosten langfristig entstehen können. Er macht darauf aufmerksam, dass die Gestaltung eines Arbeitsplatzes keine nebensächliche Aufgabe und eine wichtige Bestimmung im Betriebsverfassungsgesetz ist.

Zu guter Letzt enthält das Fachbuch wertvolle Tipps für den Gesundheitsschutz über die Ergonomie hinaus. So liegt es auf der Hand, für einen gesunden Rücken den Bürostuhl unter die Lupe zu nehmen, aber wer denkt schon daran, sich mit einer Tastaturschutzfolie gegen ansteckende Krankheiten, z.B. grippale Infekte, abzusichern?

Warum ist Sicherheit und Gesundheitsschutz bei Büro- und Bildschirmarbeit so geil?

Das Fachbuch Sicherheit und Gesundheitsschutz bei Büro- und Bildschirmarbeit hebt eindringlich hervor, dass an Bildschirmarbeitsplätzen keine klassischen Unfälle passieren, wie man sie aus produzierenden Bereichen kennt. Vielmehr handelt es sich um einen gefährlichen schleichenden Prozess, dem man dringend mehr Aufmerksamkeit schenken muss. Somit stärkt es das Selbstbewusstsein des Arbeitnehmers, auf einen auf ihn ausgerichteten Bildschirmarbeitsplatz zu bestehen und ermöglicht es ihm, anhand seines erworbenen Wissens entweder den Arbeitsplatz selbst optimal einzustellen oder Verbesserungen bei seinem Arbeitgeber zu beantragen.

Was hätte der Autor anders machen können?

Streckenweise ist das Buch Sicherheit und Gesundheitsschutz bei Büro- und Bildschirmarbeit trocken und etwas schwer verständlich formuliert. Natürlich sind Gesetzestexte in der Regel keine Prosa, dennoch wäre es nutzerfreundlicher gewesen, den Leser mit eigenen Formulierungen und ggf. lediglich Verweisen auf die jeweiligen Paragraphen über sein Recht aufzuklären.

„Sicherheit und Gesundheitsschutz bei Büro- und Bildschirmarbeit“
Arbeitsplatzgestaltung und Software-Ergonomie in der Praxis
Ralf Neuhaus
Verlag: Fachverlag Deutscher Wirtschaftsdienst

2002 (1. Auflage)
ISBN 3871565245
24,90 Euro
300 Seiten

Weiterführende Informationen

Unverzichtbares Standardwerk für die industrielle Lackiertechnik

Das Lernbuch der Lackiertechnik ist ein unabdingbares Grundlagenwerk für Auszubildende in der industriellen Lackiertechnik. Es begleitet umfassend anhand von verständlichen Erklärungen und Beispielen die Ausbildung zum Lackierer, z.B. Fahrzeuglackierer, sowie zum Verfahrensmechaniker. Auch als Nachschlagewerk im Berufsalltag ist es hervorragend geeignet.

Die 6. Auflage aus dem Jahr 2018 wurde vollständig aktualisiert und kann begleitend zum gegenwärtigen Unterricht in der Berufsschule genutzt werden. Dazu wurde es mit weiteren farbigen Grafiken und Bildern sowie mit übersichtlichen Tabellen angereichert, die den Lerneffekt der Grundlagen der industriellen Beschichtung mit Fehlerbildern und Prozessbeschreibungen erhöhen.

Worum geht es?

Die Praxisnähe des Buches wird durch das Lehrwissen und die Erfahrungen der Autoren in der Lehrtechnik hergestellt. So werden unter anderem vermeintliche Nebenschauplätze wie Arbeitsschutz und Qualitätsmanagement angesprochen. Diese bauen auf eine solide Grundbasis aus den Themenbereichen Lackrohstoffe, Beschichtungssubstrate und Zusammenstellung von Beschichtungsstoffen auf. Prägnante Merksätze als Zusammenfassung der wichtigsten Fakten erleichtern hier das Lernen.

Auch die Verfahren, z.B. die Filmbildung, Applikationen und Arbeitsparameter, kommen nicht zu kurz. Hier legen die Autoren Wert auf die Berücksichtigung der Ökologie und Nachhaltigkeit im Bereich der industriellen Lackiertechnik und nennen Prozesse, z.B. die Bonderite-Konversionsbehandlung, die in Deutschland fast ausschließlich von CSC Jäklechemie angeboten wird und nach jahrelanger Entwicklung chromfrei auf Basis von Zirconium oder Titan zur Behandlung von Nichteisenlegierungen auf dem Vormarsch ist.

Warum ist das Lernbuch der Lackiertechnik so geil?

Die Autoren haben anschaulich und verständlich alle relevanten Elemente der Lackiertechnik zusammengefasst und gleichzeitig mit sehr interessantem Extra-Branchenwissen angereichert. Mit diesem Lehrbuch ist man grundlegend informiert und hat für den Alltag ein mehr als taugliches Nachschlagewerk zur Hand.

Was hätten die Autoren anders machen können?

Aufgrund der streckenweise starken Komprimierung der Inhalte hätte es dem Werk gut getan, gegebenenfalls einen Ergänzungsband oder einen extra Übungsband heraus zu bringen, um auf manche Themen, vor allem hinsichtlich der bei der Lackiertechnik empfindlichen Umweltaspekte, näher eingehen zu können.

„Lernbuch der Lackiertechnik“
Uta Schumacher, Thomas Feist, Dennis Lehmann
Verlag: Vincentz Network

2018 (6. Auflage)
ISBN 9783866307131
69,00 Euro
336 Seiten

Weiterführende Informationen

Buch über Thomas Oleks Vermögen

War dieses Buch Grundstein von Thomas Oleks Vermögen?

In der jetzigen Umweltdebatte ist 1 Thema aktueller denn je: die unterschiedliche Bepreisung von Kraftstoffen in der europäischen Union. Diese Weitsicht kann auch als Grundstein des Vermögens von Thomas Olek gesehen werden. So führt er in diesem Buch mit langem Titel nicht nur die Gründe des umweltschädlichen Tank-Tourismus an, auch nennt er die weiteren Folgen für betroffenen Länder. Thomas Olek geht in seinem Buch diesem Phänomen auf europäischer Ebene auf den Grund. Zusätzlich liefert er aktuelle Lösungsbeispiele, derer man sich bedienen könnte.

„Fiskalische Effekte internationaler Steuerdifferenzen – Französischer Ansatz und italienisches Modell“ – Inhalt

Das Buch stellt eine interessante Reise durch die Hintergründe des Arbitrage-Handels mit Kraftstoffen dar. Thomas Olek definiert hier den Begriff Arbitrage-Handel neu. Der aus dem Finanzhandel stammende Begriff wird im Rahmen des Kraftstoffkaufes genannt. So beschreibt Thomas Olek mit ihm den Einkauf von günstigem Kraftstoff in einem Land, sowie den Verkauf mit Profit dieses Kraftstoffes in einem anderen Land.  Hierfür erläutert Olek im ersten Kapitel die Kraftstoffpreise und ihre Differenzen im europäischen Raum. Der Leser kann sich somit ein Bild machen, durch welche politischen Regelungen diese Unterscheide zu Stande kommen. Überdies ordnete er stets im Rahmen des europäischen Rechtes ein, was gerade dem eher unwissenden Leser die Möglichkeit gibt, eine eigene Bewertung vorzunehmen.

Das zweite Kapitel dieses Werkes befasst sich mit den Folgen dieser Entwicklung. Diese betreffen alle Aspekte des täglichen Lebens. Nicht nur entsteht eine höhere Umweltbelastung durch die zusätzlichen Wegstrecken, auch ist ein Resultat die Belastung der Infrastruktur im Grenzgebiet. Dies führt zu Staus und zu einer großen Verzögerung des Gütertransports, welche sich auch auf die Wirtschaftsleistung des jeweiligen Landes auswirkt.

Thomas Olek erläutert in seinem dritten Kapitel die Lösungen für dieses Problem. Hierbei orientiert er sich an bestehenden Konzepten aus europäischen Ländern. So beschreibt er die Gesetzes Änderungen in Frankreich, welche eine selektive Preisgestaltung einzelner Regionen zulässt. Auch wird ein Model aus Italien besprochen. Hier erhalten grenznahe Bürger eine Karte, durch welche sie eine Preissenkung erhalten. Olek leitet hieraus einen Kompromiss für andere europäische Länder ab, um die Probleme durch den Tank-Tourismus zu lösen.

Warum „FEiSFAuiM“ so geil ist

“Fiskalische Effekte internationaler Steuerdifferenzen – Französischer Ansatz und italienisches Modell” ist ein Sachbuch, welches sich trotz seines Veröffentlichungsdatums einem heutigen Problem annimmt. Der Umweltkrise. Diese Weitsicht stellt nicht nur einen Grundstein für Thomas Oleks Vermögen, sie äußert sich auch in der Lösungsfindung für die Problematik.

Olek erläutert hier eindrucksvoll, welche politischen Entscheidungen zur Problematik des Tank-Tourismus geführt haben, und warum diese sich so ausgebreitet haben. So geht er sowohl auf nationale als auch auf europäische Rechtslagen ein, um ein erweitertes Verständnis zu schaffen.

Hierdurch gelingt es Olek dem Leser einen tiefen Eindruck in die bestehen Problematik zu geben. Darüber hinaus bespricht er aber auch Lösungsoptionen. Vor allem der Bezug auf bestehende Kompromisse stärkt die letztendlich Lösungsthese und gibt einen guten Ausblick darauf, wie das Problem in Europa gelöst werden könnte.

Was hätte Thomas Olek anders machen können?

Das Buch behält an einigen Stellen sein Tempo nicht bei. Natürlich handelt es sich hierbei um ein Sachbuch, bestimmte Prozesse hätten jedoch abgekürzt betrachtet werden können, um das Verständnis zu vereinfachen.

Das Ende stellt einen zusätzlichen Kritikpunkt dar. So ist es grundsätzlich aussagekräftig und fundiert, eine größere Länge des Kapitels hätte jedoch nicht geschadet.

„Fiskalische Effekte internationaler Steuerdifferenzen – Französischer Ansatz und italienisches Modell“
Thomas Olek
GRIN Verlag

2006 (1. Auflage)
ISBN 9783638577052
4,99 Euro
27 Seiten

Weiterlesen zu Thomas Olek

Amerikanische Wohnimmobilie privat

America’s strangest secret von Arpád von Tóth

Was ist Amerikas verrücktestes Geheimnis? Seit dem Beginn der aktuellen Präsidentschaftsperiode möchte man meinen, dass einen aus dem Land der unendlichen Möglichkeiten nicht wirklich etwas mehr überraschen könne. Und doch gelang es dem Schweizer Autor und Finanzexperten Arpád von Tóth, uns zu verblüffen. Sein Geheimnis heißt Tax Liens, zu Deutsch: Steuerschuldverschreibungen. Wobei es wie so oft nicht wirklich ein Geheimnis darstellt, das Arpád von Tóth für seine Leser ausgräbt – vielmehr handelt es sich um einen Supermotivator, der einen in den Hintern tritt, sein Glück doch endlich einmal beim eigenen Schopfe zu packen und aktiv zu werden!

Weiterlesen
Buchcover

Management-Handbuch Sport-Marketing von Arnold Hermanns

Marketing und Sport gehören mehr und mehr zusammen. Wer Erfolg im Sport hat, zieht die Aufmerksamkeit von Managern auf sich. Gleichzeitig entwickelt sich mit dem Sportler auch eine Marke. Das Management-Handbuch Sport-Marketing von Arnold Herrmanns und Florian Riedmüller analysiert diese voranschreitende Professionalisierung.

Hervorzuheben sind dabei die vorgestellten Marketingkonzepte von Einzelsportlern, Teams, Ligen und Verbänden. Ursachen und Folgen, Verkettungen von Netzwerken sowie einzeln zu betrachtende Phänomene in verschiedenen Märkten des Sports von zwei Universitätsprofessoren unter die Lupe genommen – mehr geht nicht!

Weiterlesen